„This Land is Not Mine’ (‘Dieses Land ist nicht das Meine‘) Performance mit Kat Austen am Sonntag, den 29. August 2021 um 20 Uhr

… ist ein künstlerisches, partizipatorisches Forschungsprojekt von Kat Austen. Gemeinsam mit der Bevölkerung werden Klänge der Lausitz auf einer eigens
entwickelten Datenbank gesammelt, die eine neue Perspektive auf den sozioökonomischen Strukturwandel der multikulturellen Region ermöglicht. Der sorbischen Volksgruppe und ihrer Bedeutung, Rolle und Situation wird besondere Beachtung geschenkt. Austen erforscht die regionale Identitätsentwicklung
jener koexistierenden Kulturen, die sich durch den kontinuierlichen Rückbau des Braunkohlebergbaus in einer tiefgreifenden Transition befinden.

Foto: Leeds Media Service

‘This Land is Not Mine‘ konzentriert sich auf die Wechselwirkung von regionaler Identität und Nachhaltigkeit, wobei die Integration der sorbischen Bevölkerungsgruppe als prägender Einfluss auf die Lausitz besondere Beachtung geschenkt wird. Nachhaltigkeit bedeutet nicht nur eine Abwendung vom Rohstoff Kohle und dessen Verarbeitungsstrukturen, sondern vor allem eine Hinwendung zu bereits existierenden gesellschaftlichen Ressourcen, wie Kultur, Erfahrung und Tradition.

Während der Performance wird die Künstlerin dem Publikum Klänge vorspielen, die sie im Rahmen des Projekts gesammelt hat. Die Kompositionen bestehen aus Feldaufnahmen, die in der Lausitz sowohl von Kat Austen als auch von der Bevölkerung aufgenommen wurden. Letztere konnten die gesammelten Klänge in
einer eigens für das Projekt entwickelten Crowdsourcing-Plattform hochladen. Rauschendes Wasser der Flüsse und Seen der Lausitz, das weiche Knirschen von frostigem Gras bis hin zu den Klängen des Sorbischen Osterreiters spiegeln die akustische Identität der Region wider. Komponierte Elemente treffen während
der Performance auf improvisierte Sounds von selbstentwickelten Instrumenten. Diese elektronischen Musikinstrumente erzeugen Klänge, indem sie die chemische Zusammensetzung von Wasser und Erde messen, die aus charakteristischen Regionen der Lausitz stammen und von Austen während ihrer Feldforschung gesammelt wurden. Für die Performance nutzt sie Wasser, das aus der näheren Umgebung von Cottbus und der Niederlausitz stammt.

STATEMENT DER KÜNSTLERIN
In ihrem Projekt ‘This Land is not Mine‘ ergründet Kat Austen die vielfältigen Identitäten der Lausitz, ohne schnelle
oder einfache Schlüsse zu ziehen. Austen bezieht in ihrer künstlerischen Forschung LausitzerInnen mit ein, da es um
Veränderungen in der Region und Beziehungen zwischen Landschaft, Wasser und Ökosysteme geht. In Zusammenarbeit
mit den LausitzerInnen entsteht das Fundament einer multimedialen Arbeit, die eine Synthese aus künstlerischer
Forschung und individuellen Impressionen sein wird. ‘This Land is not Mine‘ ist ein unabhängiges künstlerisches Forschungsvorhaben,
das keine Verbindungen zu regionalen oder überregionalen politischen Parteien oder AkteurInnen
hat. Sehr gerne stehen wir für weitere Fragen zu Zielsetzung und inhaltlicher Ausrichtung des Projekts zur Verfügung.
Bitte nutzen Sie zur Kontaktaufnahme die untenstehenden Möglichkeiten.

ÜBER KAT AUSTEN
Kat Austen ist eine Person. In ihrer künstlerischen Praxis konzentriert sie sich auf umweltpolitische Problematiken, verschränkt unterschiedliche Disziplinen und Medien miteinander und entwickelt bildhauerische sowie multimediale Installationen, Performances und interaktive sowie kollaborative Werke. Austens Schaffen fundiert auf intensiver Recherche, theoretischer Untermauerung und wird von der Motivation getrieben, neue Wege in eine sozial gerechtere
und nachhaltigere Zukunft zu finden. Austen lebt und arbeitet in Berlin. Sie ist aktuell Artist in Residence an der Faculty of Maths and Physical Sciences,
University College London, Senior Teaching Fellow an der UCL Arts and Sciences sowie Artist Fellow am Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung, Potsdam. Derzeit beherbergt ihr Studio im Rahmen des STUDIOTOPIA Programmsder Ars Electronica zwei Wissenschaftler:innen in Residence. Sie ist Mitglied des bbks, Gründungsmitglied des London Creative Networks,Mitgründerin des Berliner Kollektivs DIY Hack the Panke und ist Fellow of the Royal Society
of Arts. Die Feldforschung für das Projekt The Matter of the Soul führte Austen im Rahmen des Artist in the Arctic 2017 für die Friends of Scott Polar Research Institute (University of Cambridge) in die Kanadische Hocharktis. 2018 wurde sie mit diesem Projekt als Cultural Fellow im Fachbereich Art and Science am Kulturinstitut der Universität Leeds ausgewählt. Austen wurde mit zahlreichen internationalen Residencies ausgezeichnet, unter anderem der EMAP / EMARE Artist in Residence am WRO Art Center, AiR an der NYU Shanghai, ArtOxygen Mumbai sowie dem LAStheatre. Neben ihrer internationalen Ausstellungstätigkeit unter anderem in der Bonhams Art Gallery, London; The Polar Museum, Cambridge und dem Kühlhaus, Berlin befinden sich ihre Arbeiten in privaten Sammlungen. Sie performte sie weltweit zum Beispiel an der Opera North, Leeds, dem Fusion Festival, Berlin und dem Headlands Center for the Arts, San Francisco.

Studio Management
Kat Austen
Helene Bosecker
+49 163 8823235
hb@rebelartmanagement.com
www.katausten.com

Diese Website benutzt Cookies zur Optimierung der Funktionen. Durch Ihre Bestätigung stimmen Sie der Verwendung zu. Details und Einstellungsmöglichkeiten zu Cookie-Nutzung finden Sie in Einstellungen.
AkzeptierenEinstellungen

GDPR

  • Funktionell

Funktionell

Technisch notwendige Cookies, die die Website zur Darstellung grundlegende Funktionalitäten benötigt.