WENDISCHES MUSEUM
[ Home  ♦  Stöbern  ... ]
2006 erwarb das Wendische Museum antiquarisch ein graphisches Blatt, welches belegt, dass sich der König Schwedens u. a. auch „Vendes konung“, d.h. König der Wenden, nannte. Das Blatt zeigt ein goldbekrontes schwedisches Wappen mit zwei goldenen, bekrönten Löwen als Schildhalter, darunter in Schwedisch und Deutsch den wörtlichen Text:
„Titel: Wi ___________ Med Güds Näde, Sweriges, Norriges, Gothes och Wendes – Konung.“
„Titel: Wir ___________ mit Gottes Gnaden, Schweden, Norwegen, Gothen, auch Wenden – König“
Die gut erhaltene Lithographie mit Goldauflage wurde nach Angaben des Antiquars um 1830 von Sperber bei Reimer in Berlin gefertigt. Sie ist 20 x 22 cm groß, die Blattgröße beträgt 29 x 47 cm.
Das wendische, hier ist gemeint westslawische, Siedlungsgebiet reichte einst bis ins heutige Dänemark und in den südlichen Teil Schwedens, wovon bis heute alte geographische Bezeichnungen zeugen. Die wendischen Fürsten von Mecklenburg hatten bereits im ausgehenden Mittelalter durch Heirat diverse familiäre Verbindungen zu schwedischen und zu dänischen Adelshäusern. Der königliche Wendentitel ist auch auf alten schwedischen und dänischen Münzen zu finden, zumeist als Abkürzung „VAN“ bzw. „VAND“, bisweilen nur als Buchstabe „V“. Den offiziellen Titel „Vendes konung“ trugen die schwedischen Könige aber erst ab 1540. Gustav VI. Adolf (Oscar Frederik Wilhelm Olaf) starb am 15. September 1973 als letzter König Schwedens mit dem Titel „Sveriges, Gotes och Vendes konung“. Eine offizielle Verlautbarung nannte anlässlich des Todes letztmalig den Wendenkönigtitel des Verstorbenen: „Bekanntmachung seiner Majestät des Königs aus Anlass des Ablebens von Gustav VI Adolf; Wir Carl Gustav, Schwedens König, geben folgendes bekannt: Ein harter Schlag hat das Vaterland getroffen. Der König der Schweden, Goten und Wenden, Gustav VI Adolf, ist am 15. September 1973 um 20:35 Uhr verstorben. Das schwedische Volk empfindet tiefe Trauer über seinen Tod. [...]”
Karl XVI. Gustav (Carl Gustaf Folke Hubertus; geb. 1946) ist seit dem 19. September 1973 als Nachfolger König von Schweden und wählte bei seiner Thronbesteigung allein den Titel „Sveriges konung”.
Eine ausführlichere Abhandlung wurde 2009 in der Museumsschrift des Wendischen Museums “Sorbische Kostbarkeiten/Serbske drogotki” unter dem Titel “Sveriges, Götes och Vendes konung – Rex Danorum Sclavorumque – Weshalb schwedische und dänische Könige auch Wendenkönige waren” veröffentlicht.
 

Königlich-schwedischer Briefkopf mit Bezeichnung „Wendenkönig“, um 1830
Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen